Mittagsglocke

  • Schlagton: e¹ - 1
  • Durchmesser: 1,195 m
  • Gewicht: ca. 1100 kg
  • Guss: 1803 von Georg Michael Keller in Bamberg; aus dem Material einer gesprungenen Glocke aus Alt-St. Martin und einer ebenfalls gesprungenen Glocke aus St. Stephan gegossen, um das neue Geläute zu verbessern.
  • Joch: ursprüngliches Holzjoch
  • Relief: Wappen des Kurfürsten Maximilian IV. Joseph von Bayern, Palmettenfries
  • Inschrift: 
    AUSPICIIS / MAXIMILIANI IOSEPHI / UTRIUSQUE BAVARIAE PALATINATUS, FRANCONIAE / ET MONTIUM DUCIS / ARCHICOMITIS PALATINI / S.R.I. ELECTORIS / PATRIAE PATRIS / CUI FAUSTUM REGIMEN ET NOMINIS / DECUS SEMPITERNUM DIES FELICES . PROSPERA & OMNIA / MDCCCIII
    (Unter der Herrschaft Maximilian Josephs, des Herzogs beider Bayern [= Ober- und Niederbayern], der Pfalz, Frankens und von Berg [Jülich, Cleve, Berg], des Pfälzischen Erzgrafen [= Pfalzgrafen bei Rhein], des Kurfürsten, des Vaters des Vaterlandes, dem eine glückliche Regentschaft und ewiger Ruhm seines Namens, gesegnete Tage und glückliches Gedeihen in allem [beschieden sei]. 1803
    FUSA A GEORGIO KELLER BAMBERGAE A¯ O 1803
    (Gegossen von Georg Keller in Bamberg im Jahre 1803)